Innovationsführerschaft wird in diesem Foto illustriert. Dort sehen Sie Strichmännchen, die Hände haltend im Kreis um eine große Glühbirne stehen. Die Glühbirne symbolisiert das Endprodukt, also die Innovation.Was versteht man unter Innovationsführerschaft?

Das Ganze ist ein neues Modell für Unternehmen auf der ganzen Welt, um Innovationen, Initiativen und Kreativität unter den Mitarbeitern zu fördern. Dr. David Gliddon entwickelte das Konzept der Innovationsführerschaft im Jahr 2006 an der Penn State University.

Eine der Hauptkomponenten der Innovationsführerschaft ist die Verwaltung unterschiedlicher Führungsstile und Bedürfnisse in einer Organisation, damit die Mitarbeiter im gesamten Netzwerk ihre Ideen für neue Produkte, Verbesserungen oder Verfahren einbringen.

In ihrem Buch „A Guide to Open Innovation and Crowdsourcing“ merken Gail Martino und John Bartolone an, dass es in Bezug auf Führerschaft bei Open Innovation einige unterscheidende Qualitäten gibt: „Open Innovation-Experten sind selten – teils Unternehmer, teils Allianzverwalter und teils Projektleiter.“ Diese Qualitäten veranlassen die Mitarbeiter nicht nur zum Einbringen von Ideen, sondern auch zur Zusammenarbeit, zur Entwicklung und zum Experimentieren. Eine solche Umgebung ermöglicht den Mitarbeitern, aus Fehlversuchen zu lernen, da das Potenzial für neue Innovationen immer vorhanden ist.

 

Wie verändert Innovationsführerschaft die Unternehmenslandschaft?

Vor der Einführung der Innovationsführerschaft waren Mitarbeiter und Unternehmen oft auf herkömmliche und oft stagnierende Verfahren beschränkt, um die Unternehmensziele zu erreichen. Im alten Unternehmensmodell wurde die Innovationsführerschaft oft im Keim erstickt. Stattdessen konnten nur die oberen Führungsetagen das Wachstum und die Richtung des Unternehmens mitbestimmen. Diese Methode führte zur Wiederaufbereitung alter Ideen und schlechter Stimmung im Unternehmen. Das war jedoch akzeptabel, bis die Globalisierung erforderte, dass Organisationen mit Ihren Konkurrenten mithielten. McKinsey Quarterly fand in zwei Umfragen, dass „mehr als 70 Prozent der Führungskräfte sagten, dass die Innovation mindestens einen der drei treibenden Faktoren für das Wachstum ihrer Unternehmen in den nächsten drei bis fünf Jahren darstellt. Andere Führungskräfte sehen Innovationen als den wichtigsten Faktor bei der Beschleunigung von Veränderungen in der heutigen globalen Geschäftsumgebung an.“

Durch die Umsetzung von Innovationsführerschaft in einer Organisation haben Führungskräfte die Chance, echte Veränderungen durchzusetzen, die mit dem Wachstum der Organisation mithalten können.  Gleichzeitig ermöglicht Innovationsführerschaft den Mitarbeitern, an diesem einstmalig unmöglichen Dialog mitzuwirken und ihre Kreativität in das Unternehmen einzubringen. Letztendlich wird durch Innovationsführerschaft ein kollaborativer Arbeitsbereich mit vorwärtsdenkenden Visionen geschaffen, in dem neue Ideen transparent und frei kommuniziert werden können.

Laden Sie unser Innovations-Einsteigerpaket hier herunter, um zu erfahren, wie Sie Ihr Team auf offene Innovationen vorbereiten können.