Solver-CommunityEine Solver-Community zur Lösungsfindung ist ein Netzwerk aus erfahrenen Fachleuten, die zur Lösung eines Problems oder Überwindung eines Hindernisses zusammenarbeiten, vor dem Ihr Unternehmen steht.  Eine Solver-Community besteht im Gegensatz zu einer traditionellen Forschungs- und Entwicklungsabteilung aus unternehmensexternen Personen. Hier sind 6 Gründe für Ihr Unternehmen, eine Solver-Community zur Lösungsfindung einzusetzen.

1.     Förderung neuer Ideen und Einnahmequellen

Der offensichtlichste Vorteil einer Solver-Community ist die Fülle an neuen Ideen.  Diese Ideen wiederum stellen mögliche neue Einnahmequellen dar. Die Personen in der Solver-Community sind Innovatoren, aber sie stehen gerne vor neuen Herausforderungen, um das Wachstum Ihres Unternehmens zu fördern. Im Jahr 2005 startete GE die Community Ecoimagination. Diese Solver-Community will „Technologielösungen finden, die Kosten sparen und die ökologischen Auswirkungen für die Kunden und das operative Geschäft von GE reduzieren“. Ecoimagination hat mehr als 200 Milliarden Umsatzerlös und eine 31-prozentige Reduktion der GHG-Emissionen erziehlt.

2.     Erzeugung eines Gemeinschaftsgefühls

Eine Solver-Community ist zuallererst eine Community. Sie erstreckt sich weit über ihre physischen Niederlassungen hinaus in ein massives virtuelles Netzwerk an Vordenkern. Diese Communities geben Leuten aus der ganzen Welt mit Expertise in den verschiedensten Disziplinen die Möglichkeit, miteinander zu lernen und zu arbeiten. Unternehmen wie Starbucks laden Ihre Kunden ein, ihre Produktideen, Erfahrung und ihr Engagement in einer Solver-Community einzubringen. Diese Art von Forum ermöglicht Dialoge, die die Zukunft Ihrer Produkte und Ihrer Marke fördern.

3.     Vermeidung von Stillstand

Eine Solver-Community findet eine Vielzahl von neuen Ansätzen zur Bewältigung alter Herausforderungen, vor die Ihr Unternehmen gestellt wird. Dieses neue Netzwerk besteht aus Personen mit unterschiedlicher Expertise, was neue Wege für die Problemlösung öffnet. Dieser Schmelztiegel aus Problemlösern betrachtet Herausforderungen aus völlig neuen Blickwinkeln. Eine traditionelle Forschungs- und Entwicklungsabteilung besteht aus einem Team mit hochspezifischem Training. Das Risiko des Innovationsstillstands wird dramatisch reduziert, wenn Sie die Hilfe einer Solver-Community suchen. Dell startete im Jahr 2007 den Dell Idea Storm. Diese Plattform lud die Öffentlichkeit ein, ihre Ideen zu den wesentlichsten Herausforderungen von Dell einzubringen. Dieses Netzwerk aus Problemlösern bestand aus den Benutzern oder Kunden von Dell, unabhängig von deren Informatikkenntnissen. Dell konnte Herausforderungen in den Bereichen Hardware und Software sowie häufig auftretende Kundendienst-Probleme lösen.

4.     Progressive Problemlösung

Ein erfolgreiches Unternehmen baut auf seiner Fähigkeit auf, die Bedürfnisse seiner Kunden vorwegzunehmen. Diese Bedürfnisse ändern sich jedoch von Generation zu Generation. Eine Möglichkeit der Anpassung an diesen wechselnden Markt ist ein innovativer Entwicklungsansatz. Die Einrichtung einer Solver-Community, um Ihrem Unternehmen zu helfen, wird als Zeichen für eine progressive Organisation angesehen, die sich an die Bedürfnisse der Kunden anpassen will. Quirky ist ein Beispiel einer innovativen Marke, die eine Solver-Community einsetzt, um neue Produkte zu kreieren. Personen können ihre Erfindungen einreichen, die auf ihre eigenen Bedürfnisse im Haushalt abgestimmt sind. Danach wird die Endversion des Produkts in einem Team ausgearbeitet. Dieses Modell ermöglicht das Sammeln unkonventioneller Ideen, die dann von einer Gruppe aus Problemlösern weiterentwickelt werden.

5.     Bessere Ergebnisse

Studien zeigen, dass Unternehmen, die eine Solver-Community einsetzen, Herausforderungen besser bewältigen können, als solche, die sich ausschließlich auf eine herkömmliche Forschungs- und Entwicklungsabteilung verlassen. Auch in hochspezialisierten Bereichen wie der Biopharma-Branche gibt es Platz für kollaborative Innovation zwischen Konkurrenten. „Es ist dreimal wahrscheinlicher, dass Medikamente, die mithilfe von Open Innovation entwickelt wurden, erfolgreich sind“, so ein Bericht von Deloitte Consulting.

6.     Eine neue Schulungsplattform

Eine Solver-Community ist eine wunderbare Gelegenheit zur Schulung, auch für etablierte und renommierte Organisationen. Die National Aeronautics and Space Administration (NASA) ist ein Beispiel dafür. Der Direktor des Human Health and Performance Directorate der NASA, Dr. Jeffrey Davis, leitet ein Team, das Probleme mit der menschlichen Gesundheit im Weltall lösen soll. In einem Interview mit Knowledge, der Zeitung der Wharton School, hat NASA eingestanden, dass „mithilfe mehrer Crowdsourcing-Plattformen Davis den Kollegen bei der NASA bewiesen hat, dass die Antworten auf die schwierigsten Probleme der Raumfahrtbehörde manchmal von Menschen geliefert werden, die überhaupt keine Erfahrung mit der Raumfahrt haben.“ Diese Ideen ermöglichten dem Team rund um Davis, innovative Ideen und neue Ansätze für alte Probleme zu entwickeln. Durch den Einsatz einer Solver-Community nahmen sie auch Verbindung zu neuen Organisationen und Einzelpersonen mit den Werkzeugen auf, die sie zur Bewältigung der größten Herausforderungen brauchten.